Könnten Sie nicht ein Buch über mein Leben schreiben???

Wenn ich es nicht selbst erlebt hätte, würde ich es nicht glauben.
Da klingelt tatsächlich vor einigen Wochen jemand an meiner Tür.
Mit den Worten: „Sie sind doch eine berühmte Schriftstellerin“, überrumpelt mich jemand und ich bin erst mal total perplex. Pah … berühmte Schriftstellerin, schön wär`s.
Auf jeden Fall hat die Frau, die ich nur vom Sehen her kenne, ein Anliegen.
Sie musste sich erst mal selbst Mut zureden, um mich was zu fragen.
Ihr Leben wäre außergewöhnlich und würde Stoff für einen Roman bieten. Ein verkorkstes Leben. Von Anfang an. Ein unerwünschtes Kind sei sie gewesen. Geschlagen vom Vater, ungeliebt und im Schatten ihrer Schwester aufgewachsen. Ein traumatisches Erlebnis, als ihr verhasster Vater starb. Drogen- und Sektenerfahrungen, zwei gescheiterte Ehen. Ein behindertes Kind, gebrochene Wirbel nach einem missglücktem Selbstmordversuch. Neueste Diagnose: Krebs. Alkohlabhängig und Harzt 4 Empfängerin.
Ihre Lebensgeschichte, von mir aufgeschrieben würde ein Bestseller werden versichert sie mir. Schließlich brauche sie Geld und das könnte ich ihr ja mit einem Buch verschaffen.
Ein Buch über ihr Leben könnte Menschen helfen …
Auf meine Frage, inwiefern ihre Geschichte Menschen helfen könnte, wo sie doch weder ihr Leben auf die Reihe bekommen hat, noch ihre Alkoholabhängigkeit in den Griff bekommt, kann sie mir nicht beantworten.
Ganz ehrlich?
Sie hat mir noch viel mehr erzählt und es ist wirklich tragisch, was ich da zu hören bekam. Sicher könnte man das ein oder andere in einem Roman verwenden, aber Ghostwriter für jemanden zu sein, wäre mir nie in den Sinn gekommen.
Ich habe ihr erklärt, dass das, was ich schreibe, meiner Fantasie entspringt. Ich erfinde Figuren, die leiden, lieben, quälen, gemein sind und kämpfen. Aber ich brauche auch ein Happy-End. Es muss Zärtlichkeit in meinen Geschichten geben, als Ausgleich für Grausamkeit. Es muss Gerechtigkeit geben, als Ausgleich für Ungerechtigkeit. Bösewichte genauso wie charismatische Charaktere, die meinen Lesern ans Herz wachsen.
Ich kann nicht eben mal schnell ein Buch schreiben (schon gar keinen Bestseller), weil jemand es von mir verlangt. Wenn ich schreibe, dann mit Herzblut.
Leider kann ich die Lebensgeschichte dieser Frau nicht zu Papier bringen. Es gäbe kein Happy-End …

Advertisements