Liebe zwischen zwei Frauen

Einige meiner Kollegen (sogar ganz viele), schreiben Homoerotische Romane. Dabei geht es meistens um zwei Männer die sich lieben und erotische Momente miteinander erleben.
Es ist nicht das übliche Genre, das ich lese, aber immer mal wieder begeistert mich die ein oder andere Geschichte.
Selbst darüber schreiben kann ich nicht.
Aber ich habe es gewagt, in meiner neuesten Kurzgeschichte, die in der Welt der Heroes stattfindet, meiner Protagonistin eine Seelengefährtin zur Seite zu stellen.
Liebe zwischen Frauen.
Ein Tabu???
Für mich nicht. Ich habe im Frühjahr eine tolle Frau kennengelernt, die lesbisch ist. Sie und ihre Lebensgefährtin sind mir liebe Freundinnen geworden.
Ihnen habe ich Herzkönigin – Juno gewidmet.
Klar, ein bisschen Angst vor den Reaktionen meiner Leser hatte ich schon. Nur – es stand fest, dass Juno, nachdem sie ihren Krieger verloren hatte, nie wieder einen Mann in ihr Herz lassen konnte.
Da kam Rose!
Rose, die wusste, dass sie Frauen liebt.
Das Schicksal wollte es so, dass die beiden zusammen kamen. Rose merkte es schnell, bei Juno war dieses „nicht wahrhaben wollen“ lange präsent.
Doch gegen den Seelengefährten kann man sich nicht sträuben.
Ist das jetzt Sünde? Oder falsch?
Nein! Definitiv nicht. Es mag nicht jedem Leser gefallen, aber es ist nun mal so.
Wer Angst hat, dass meine „ledigen“ Krieger jetzt auch noch schwul werden könnten, den kann ich beruhigen.
Werden sie nicht!
Aber ich bin froh, die Geschichte erzählt zu haben, wie sie sich für mich richtig anfühlt.

Tierische Begleiter in meinen Geschichten

??????????????????????

Wer meine Heroes kennt, der weiß, dass ich meinen Protagonisten gerne mal einen tierischen Begleiter zur Seite stelle. Warum?
Für mich gehören sie eben einfach dazu. Sie sind aus meinem Leben nicht wegzudenken und deshalb gebe ich ihnen gerne mal einen Platz in meinen Geschichten.
Da ich gerade meine neue Kurzgeschichte begonnen habe, recherchiere ich fleißig. Ich brauche einen Hund.
Nein! Nicht ich. Sondern die Story.

Cara wurde von Velvet, der schwarzen Pantherkatze und Mikor, dem Adler begleitet.
Storm hatte Caio, den Cane Corso als langjährigen Freund an seiner Seite.
Jay trägt Arrow, seinen Adler in die Haut tätowiert.
Ivy bekam von ihrem Gefährten King, den Rottweiler geschenkt.
Hunters Skorpion Blue, das Tattoo in seiner Leiste, kann sowohl tödlich sein, als auch heilen.

Wenn ich mir die Liste so anschaue – ist es eigentlich schon entschieden.
Ich kann den „Traumhund“, den ich gefunden habe ruhigen Gewissens in Tyrons Geschichte mit einbeziehen. Bisher hat ja noch keiner gemeckert 😉

Heroes Herzkönigin – Juno

cover

Juno die schöne Kriegerin hat nun auch ihre eigenen Geschichte bekommen.
Sie ist allerdings etwas anders, als viele erwartet haben.
Juno, die immer noch um Tristan trauert, glaubt, nie wieder einen Menschen so lieben zu können, wie den Krieger mit den Eisaugen. Doch Tristan hat den Tod gewählt.
Sie ist wütend, traurig und bleibt hilflos mit gebrochenem Herzen zurück.
Doch das Schicksal schickt ihr jemanden, der ganz überraschend ihr Herz berührt. Juno will es nicht wahrhaben und versucht zuerst, es zu ignorieren …
„WENN DAS SCHICKSAL EINEM DEN SEELENEFÄHRTEN PRÄSENTIERTE, WAR ES SINNLOS DAVOR ZU FLÜCHTEN“ (Kapitel 7)
Wer sich auf diese Geschichte einlässt, wird überrascht sein 😉